Klassenfahrt der Klasse 9a und 9b nach England

Unsere Klassenfahrt fand vom 17.04.2016 – 21.04.2016 statt.

Am Sonntagabend, dem 17. April um 20.00Uhr, starteten unsere beiden 9. Klassen mit zwei Lehrern und einem Elternteil vor der Pestalozzi Oberschule Wilkau-Haßlau mit dem Busunternehmen „Hoppe“ nach England. Nach drei kleinen Zwischenstopps und einer etwa neunstündigen nächtlichen Busfahrt kamen wir endlich in der Stadt Calais im Nordwestens Frankreichs an. Nach einer kurzen Inspektion des Reisebusses und der Kontrolle der Personalausweise hatten wir auch schon bald die eineinhalbstündige Schiffsüberfahrt nach Dover überstanden. Dann lag nur noch eine circa zweistündige Fahrt vor uns, bis wir in der Londoner Innenstadt waren. Dort angekommen und fasziniert von vielen verschiedenen Eindrücken und der Schönheit dieser Stadt waren wir doch alle recht erleichtert, unseren Bus einmal für mehrere Stunden verlassen zu dürfen und frische Luft zu schnappen. Doch unser Londonprogramm begann und somit auch die Besichtigung des „Tower of London“, dann folgte eine Themsefahrt, damit wurde uns schon an diesem Tag die Vielseitigkeit und Einmaligkeit dieser Stadt gezeigt. Nach dem „Zwangszählen“, was für uns auf dieser Reise immer wieder eine Herausforderung aber trotzdem ein Muss für das Vermeiden von größeren Problemen war, ging es zum London Eye, einem Riesenrad gigantischen Ausmaßes. Nachdem wir wieder festen Boden unter den Füßen hatten, wurden wir nach einer kurzen Busfahrt von unseren Gasteltern auf einem zentralen Platz in Empfang genommen. Im Vorfeld dieser Reise hatten wir schon viel gehört von englischer Gastfreundschaft – herzlich, gewöhnungsbedürftiges Essen, nicht zwingend deutsche Wohnverhältnisse – was würde uns erwarten? Wir waren positiv überrascht und fielen in einen kurzen tiefen Schlaf, denn Punkt 8.00Uhr wartete mit einer Stadtrundfahrt durch London schon das nächste Highlight auf uns. Dank einer engagierten Stadtführerin erfuhren wir in deutscher Sprache viel Interessantes über diese historische Stadt.

Im Rahmen eines kurzen Zwischenstopps erhielten wir die Gelegenheit, vom Dach eines bekannten Kaufhauses einen Blick auf London zu werfen. Danach führte uns die Reise weiter ins Wachsfigurenkabinett von Madame Tussauds, wo alle die Gelegenheit nutzten, sich mit den

wachsgewordenen Persönlichkeiten vergangener Jahre und unserer Zeit fotografisch in Szene zu setzen. Trotz dieses gestrafften Zeitplanes haben es unsere Lehrer irgendwie geschafft, uns auch ein gewisses Maß Freizeit einzuräumen. Dieses Angebot nutzte jeder individuell. Am nächsten Tag trafen wir uns schon 7.30Uhr, um nach Verabschiedung von unseren Gasteltern in Richtung Hastings aufzubrechen. Hastings, bekannt für seine Schmugglerhöhlen, sein Castle und seine Aquarienwelt war der letzte Anlaufpunkt unserer Londonreise und bot jedem noch einmal fünf Stunden Freizeit. Damit endete unser Aufenthalt in England. Nach etwa 13 Stunden Rückfahrt erreichten wir wieder wohlbehalten unseren Ausgangspunkt in Wilkau-Haßlau.

Diesen Reisebericht möchten wir gern zum Anlass nehmen, uns bei allen zu bedanken, die uns diese Reise ermöglichten. Besonderer Dank gilt unseren Lehrern für dieses einmalige Erlebnis.