Grundsätze

Unsere Schule

Grundsätze der Schulgemeinschaft
für alle Eltern, Lehrer, Schüler und kommunalen Mitarbeiter der Pestalozzi-Mittelschule in Wilkau-Haßlau

Alle Schüler sollen gut vorbereitet in das Leben nach der Schule starten.
Das ist im gemeinsamen Interesse der Elternschaft sowie der Lehrerschaft der Pestalozzi- Mittelschule.

Um eine gute Ausbildungsreife der Schüler zu erreichen, bedarf es der gemeinsamen Anstrengung aller am Schulleben Beteiligten und damit auch klarer Forderungen und Ziele.

Diese Forderungen und Ziele sind an unserer Schule für alle verbindlich.

Als Grundlage der Aufstellung der geforderten Verhaltensgrundsätze (A) haben wir die in der Arbeitswelt als selbstverständlich angesehenen und  von jedem Arbeitnehmer zu erbringenden arbeitsethischen Grundeinstellungen gewählt.
Für die Übersicht zum Basiswissen der Schüler nach der Schulzeit (C) wurden ebenfalls die Forderungen der Wirtschaft herangezogen.
Den Anforderungen an die Unterrichtsbedingungen (B) liegen die Beschlüsse der Schulkonferenz  und des Lehrerkollegiums zugrunde.

A Verhaltensgrundsätze

Wir fordern die Einhaltung allgemeiner Umgangsformen wie:

  • Freundliches Grüßen
  • „Bitte“ und „Danke“ sagen
  • Schüler sprechen einander mit dem Vornamen an
  • Pünktlichkeit
  • Den Gesprächspartner ausreden lassen
  • Bei Malheuren um Entschuldigung bitten
  • Sich an Abmachungen halten
  • Ordnung
  • Im Team arbeiten können und dabei Kompromissbereitschaft entwickeln
  • Umsichtiges Arbeiten und Auftreten ( „Arbeit sehen“)
  • Verantwortung übernehmen können
  • An Wissenserwerb interessiert sein

B Anforderungen an die Unterrichtsbedingungen / Verhalten im Bereich der Schule

  • Die Hausordnung einhalten
  • Im Schulgebäude die Mütze abnehmen, Jacken an die Garderobe
  • Toiletten und Schließfachbereich sind kein Aufenthaltsbereich
  • Heißgetränke nur im Cafeteria- Bereich trinken
  • Während der Mittagspausen sind nur Essenteilnehmer an den Esstischen
  • Mit dem Vorgong:
    • Jacken an die Garderobe
    • Platz aufsuchen
    • Auspacken
    • Handy ausgeschaltet in die Tasche
    • Dinge, die nicht zum Unterricht gehören, in die Tasche
    • Kaugummiverbot
  • Stundenbeginn:
    • Pünktlich
    • Aufstehen
    • Gemeinsame Begrüßung
  • In der Stunde:
    • Füllerpflicht
    • Lineal
    • Hefterordnung (Rand innen und außen, Überschriften hervorheben)
    • HA- Heft (HA eintragen, Kommunikationsmittel Schule – Eltern ordentlich führen)
  • Stundenende:
    • Fenster zu
    • Tafel sauber
    • Stühle ran oder hoch

Nur, wenn A und B gelingen, haben wir die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Gelingen von

C Sicheres Basiswissen der Schüler am Ende der Schulzeit

  • Grundlegende Kenntnisse in den Fächern Deu, Ma, En und den Nat.-wissenschaften
  • Gute Sprachfähigkeit
  • Arbeitsergebnisse vorstellen können
  • Grundkenntnisse über wirtschaftliche Zusammenhänge
  • Altersentsprechendes Allgemeinwissen

Staudinger, Schulleiterin
Böttcher, Elternratsvorsitzende
A.Grunwald, Schülerratsvorsitzende
Feustel, Bürgermeister